15 Jahre Verband Österreich-Nordische Länder

22.10.2014

Der Verband Österreich-Nordische Länder lud anlässlich seines 15-jährigen Bestehens am 21. Oktober 2014 zu einer Festveranstaltung zum Thema

 

"Vom Frieden von Kiel bis zum Frieden von Wien –

Die politische Neuordnung im Norden Europas 1814-1864"

 

in die Räumlichkeiten der Diplomatischen Akademie in Wien ein.

 

Den Ehrenschutz hatte Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres, Sebastian Kurz, übernommen.

 

Botschafter Dr. Hans Winkler, Direktor der Diplomatischen Akademie, Staatssekretär a.D., begrüßte nach einer Fanfare des Ensembles der Gardemusik des Bundesheeres, sehr viele interessierte Gäste.

 

Bundesminister a.D. Dr. Willibald Pahr, Präsident des Verbandes Österreich-Nordische Länder, betonte in seinen Eröffnungsworten die Unterstützung der Botschaften von Dänemark, Island, Norwegen und Schweden und stellte die Referenten vor.

 

Der Vertreter Dänemarks beim Nordischen Ministerrat, Minister Bertel Haarder, Historiker Prof. Dr. Gunnar Åselius von der schwedischen Landesverteidigungs-akademie in Stockholm und Univ.-Prof. Dr. Lothar Höbelt, Historiker an der Universität Wien, gaben in eindrucksvollen Referaten Einblick in die für die Geschichte Europas relevanten historischen Zusammenhänge und Abläufe in dieser bewegten Zeit - auch im Hinblick auf den Wiener Kongress.

 

Präsident Dr. Pahr dankte zum Abschluss den Vortragenden und den 15 Vertretern der nordischen und baltischen Botschaften.

 

Er dankte weiters besonders den Sponsoren und Fördermitgliedern: Stadt Wien, Münze Österreich, Wiener Städtische, Stift Klosterneuburg, StoraEnso, Volvo Car, Kwizda Holding sowie der Österreichisch-Finnischen Gesellschaft Wien, ohne deren großzügige Beiträge diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

 

Nach reger Diskussion und begleitet von der Gardemusik, genossen rund 180 österreichische und internationale Gäste das nordische Buffet.

 

Es war ein sehr gelungener Abend.

 

Wenn Sie den Vortrag von Minister Haarder lesen wollen, so klicken Sie  h i e r,

eine Zusammenfassung des Vortrages von Prof. Åselius finden Sie  h i e r.

H i e r  klicken Sie für Fotos der Veranstaltung an.