22.07. - 24.07.2021 
I Festsaal

Iakovos Kambanellis und sein Werk in Wien
"Hundert Kunstwerke der Freiheit"

Ausstellung

Öffnungszeiten:
Do, 22. Juli, 15 - 18 h
Fr, 23. Juli, 10 - 18 h
Sa, 24. Juli, 10 - 18 h

Eine multimediale Werkschau in der Diplomatischen Akademie Wien
Elena Strubakis präsentiert in Kooperation mit der Diplomatischen Akademie Wien von 22. - 24. Juli 2021 zu Ehren von Iakovos Kambanellis und seinem einzigen Prosawerk „Die Freiheit kam im Mai“ ein weiteres künstlerisches Projekt: Hundert Künstlerinnen und Künstler „erzählen“ in ihren Bildern das gesamte Buch.

Der Einladung zur bildnerischen Umsetzung folgten Künstlerinnen und Künstler sowie Schülerinnen und Schüler mit großem Engagement und Begeisterung. Sie alle zeigen ein Bild zu je einer Passage der 37 Kapitel. Diese verbildlichte Erzählung des bedeutenden Buches, das ein Unikum in der einschlägigen Literatur darstellt, wird als multimediale Werkschau drei Tage lang erstmals dem Publikum präsentiert. Die gemeinschaftliche Präsentation von rund 100 Kunstwerken an einem Ort zu dem Thema Nationalsozialismus und dem KZ Mauthausen ist ein Novum.

Der Event „Hundert  Künstlerinnen und Künstler - Hundert Kunstwerke der Freiheit“ steht unter der Ägide von Christoph Kardinal Schönborn, Oberrabbiner Jaron Engelmayer, Bischof Michael Chalupka, dem Metropoliten Arsenios Kardamakis sowie Bundesminister Alexander Schallenberg und Bürgermeister Michael Ludwig.

Anlässlich des 100. Geburtstages des Mauthausen-Überlebenden und berühmten Schriftstellers wurde 2022 vom griechischen Ministerium für Kultur und Sport zum „Iakovos-Kambanellis-Jahr“ erklärt.

Mehr Informationen

Partner: ZFÖ / WIEN / BMEIA / BMKÖS