ÖFG Peaceful Change Conferences

DIE AUSSENPOLITIK ÖSTERREICHS IN DER ZWEITEN REPUBLIK - EINE BESTANDSAUFNAHME

Tagung am 11. und 12. Juni 2021

Seit Beginn der Zweiten Republik verfolgt Österreich eine aktive und engagierte Außenpolitik. Durch diese konnte sich der neutrale Kleinstaat als respektierter Akteur in der Weltpolitik etablieren und in vielen Bereichen prägend auf deren Akteure, Strukturen und Prozesse einwirken. Die Intensität und Akzentuierung des außenpolitischen Engagements haben sich im Lauf der Zeit gewandelt, wie auch die inneren und äußeren Rahmenbedingungen der Außenpolitik und deren maßgebliche Akteure.

Diese Tagung verfolgt das Ziel einer umfassenden und kritischen Bestandsaufnahme österreichischer Außenpolitik. Dabei richtet sie den Blick auf Strukturen, Akteure und Prozesse, die in der Formulierung und Umsetzung von Außenpolitik eine wesentliche Rolle spiel(t)en. Sie spannt den Bogen von geopolitischen Faktoren über die Exekutive, Legislative und öffentliche Verwaltung bis zur Zivilgesellschaft. Zudem beschäftigt sich die Tagung mit dem außenpolitischen Inhalten der Zweiten Republik in verschiedenen Politikbereichen wie der Gesundheits-, der Rüstungskontroll- und der Menschenrechtspolitik sowie gegenüber einzelnen Staaten, Regionen und internationalen Organisationen.

Aufgrund der COVID-19 Situation findet die Tagung vollständig in digitaler Form statt.

Alle Teile werden via Facebook und Twitter live übertragen. Über diese Portale können auch Fragen/Kommentare an die Beitragenden gerichtet werden.

Die Beiträge dieser Tagung werden im Frühjahr 2022 als „Handbuch zur Außenpolitik Österreichs“ (Hrsg. Martin Senn, Franz Eder und Markus Kornprobst) bei Springer VS erscheinen.

Tagungsprogramm

Freitag, 11. Juni 2021

17:30 - 18:00 h | Begrüßung

  • Reinhold Mitterlehner, Österreichische Forschungsgemeinschaft
  • Emil Brix, Diplomatische Akademie Wien
  • Martin Senn, Universität Innsbruck

18:15 - 20:00 h | PANELBLOCK 1

Panel 1A – Rahmenbedingungen, Akteure und Prozesse (Chair: Martin Senn)

  • Europäischer und globaler Kontext: Oliver Rathkolb, Universität Wien
  • Neutralität: Martin Senn, Universität Innsbruck
  • Bundespräsident und Bundesregierung: Reinhard Heinisch, Universität Salzburg, und Christoph Konrath, Parlamentsdirektion – Österreichisches Parlament
  • Politische Parteien und Parlament: Laurenz Ennser-Jedenastik, Universität Wien

Panel 1B – Politikfelder (Chair: Franz Eder)

  • Sicherheits- und Verteidigungspolitik: Franz Eder, Universität Innsbruck
  • Friedenspolitik: Thomas Roithner, Universität Wien
  • Menschenrechtspolitik: Sieglinde Rosenberger, Universität Wien
  • Entwicklungspolitik: Michael Obrovsky, Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung

Panel 1C – Länder, Regionen und Organisationen (Chair: Markus Kornprobst)

  • Vereinte Nationen: Sandra Gintsberger, Karina Karik, Markus Kornprobst und Melanie Petrov, alle Diplomatische Akademie Wien
  • Europäische Union: Andreas Maurer, Universität Innsbruck
  • OSZE: Wolfgang Zellner, Universität Hamburg
  • NATO: Carmen Gebhard, University of Edinburgh
  • Europarat: Sarah Weiler, Universität Innsbruck

Samstag, 12. Juni 2021

10:00 - 12:00 h | PANELBLOCK 2

Panel 2 A – Rahmenbedingungen, Akteure und Prozesse (Chair: Franz Eder)

  • Bundesverwaltung: Raoul Kneucker, Universität Innsbruck/Universität Wien
  • Bundesheer: Johann Frank, Landesverteidigungsakademie
  • Auswärtiger Dienst: Sandra Sonnleitner, Universität Wien
  • Föderalismus und die „Außenpolitik“ der Bundesländer: Peter Bussjäger, Universität Innsbruck

Panel 2 B – Politikfelder (Chair: Markus Kornprobst)

  • Umwelt- und Klimapolitik: Gabriele Spilker und Viktoria Jansesberger, beide Universität Salzburg
  • Gesundheitspolitik: Bernhard Fattinger, Ständige Vertretung Österreichs bei den Vereinten Nationen in Genf, und Doris Dialer, Ständige Vertretung Österreichs bei der EU
  • Rüstungskontrollpolitik: Alexander Kmentt, Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
  • Gleichstellungspolitik: Ursula Werther-Pietsch, Universität Graz

Panel 2 C – Länder, Regionen und Organisationen (Chair: Martin Senn)

  • Deutschland & Schweiz: Otmar Höll, Universität Wien
  • Italien: Günther Pallaver, Universität Innsbruck
  • Mitteleuropa: David Wineroither, National University of Public Service, Budapest
  • Balkan: Vedran Dzihic, Universität Wien
  • Osteuropa & Russland: Gerhard Mangott, Universität Innsbruck

14:00 - 16:00 h | PANELBLOCK 3

Panel 3A - Rahmenbedingungen, Akteure und Prozesse (Chair: Franz Eder)

  • Medien und Außenpolitik: Moritz Moser, Freier Journalist
  • Bevölkerung und Zivilgesellschaft: Helmut Kramer, Universität Wien
  • Forschung und Lehre zu Außenpolitik: Emil Brix, Diplomatische Akademie Wien

Panel 3B – Politikfelder (Chair: Markus Kornprobst)

  • Handelspolitik: Lisa Lechner, Universität Innsbruck
  • Amtssitzpolitik: Jodok Troy, Universität Innsbruck
  • Auslandskulturpolitik: Andreas Stadler, Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

Panel 3C – Länder, Regionen und Organisationen (Chair: Martin Senn)

  • Mittlerer Osten: Gudrun Harrer, Universität Wien/Diplomatische Akademie Wien
  • Asien: Michael Reiterer, Freie Universität Brüssel
  • Nordamerika: Günter Bischof, University of New Orleans, und David Wineroither, National University of Public Service, Budapest
  • Lateinamerika: Julia Mourão Permoser, Universität Innsbruck
  • Afrika: Belachew Gebrewold, Management Center Innsbruck