Diplomatische Akademie Wien begrüßt Neuregelung der Aufenthaltsbewilligungen für Studierende

23.06.2015

Mit der Novellierung des §21 des Gesetzes von 2005 sind bestimmte Drittstaatsangehörige, die eine Aufenthaltsbewilligung als Studierende beantragen, nun auch im Inland zur Antragstellung berechtigt. Unter diese Gruppe fallen neben StipendiatInnen und AbsolventInnen von österreichischen Auslandsschulen auch Studierende an der Diplomatischen Akademie Wien. Das bedeutet eine massive Erleichterung für die Studierenden an der Diplomatischen Akademie Wien, die zu 70% aus dem Ausland kommen, davon auch eine große Anzahl Drittstaatsangehörige.

 

Da das Prozedere von der Antragstellung bis zur Bewilligung des Aufenthalts in Österreich oftmals zeitaufwändig ist und bestimmte Nachweise von Österreich aus einfacher zu organisieren sind, kam es bisher immer wieder zu Fällen, wo Studierende erst verspätet mit dem Studium hier beginnen konnten, was beim dichten Lehrplan der Diplomatischen Akademie Wien den Studienerfolg stark beeinträchtigt. Nach der neuen Regelung können Studierende der Diplomatischen Akademie Wien nach ihrer rechtmäßigen Einreise sofort einen Aufenthaltsantrag bei der zuständigen Inlandsbehörde stellen und direkt mit dem Studium beginnen.

 

"Neben der Wichtigkeit gut ausgebildeter junger Leute sind inzwischen auch viele der AbsolventInnen der Diplomatischen Akademie Wien in ihren Herkunftsländern in Schlüsselpositionen und halten enge Beziehungen zu Österreich. Österreich wird damit auch von einer Vereinfachung des Aufenthaltsverfahrens profitieren", ist der Direktor der Diplomatischen Akademie Wien, Botschafter Dr. Hans Winkler, überzeugt.

 

Rückfragen & Kontakt:

 

Nadja Wozonig, BA

Direktion | Assistentin des Direktors

Presse und Publikationen

 

Diplomatische Akademie Wien

T +43 1 505 72 72-188

F +43 1 504 22 65-188

nadja.wozonig@da-vienna.ac.at